Kleiner Hörselberg wurde zum Märchenwald
Hörselberggemeinde e.V. lud zur traditionellen Märchenwaldwanderung ein
Wutha-Farnroda, 11. Dezember 2016 - Die Märchenwaldwanderung der Hörselberggemeinde e.V. ist in den letzten Jahren zu einem Höhepunkt der vorweihnachtlichen Veranstaltungen in der Region der Hörselberge geworden. Die Nachbarinnen und Nachbarn des Vereins verwandelten sich für eine gute Stunde in die bekanntesten und beliebtesten  Märchenfiguren der Gebrüder Grimm. Obwohl das Wetter nicht gerade einladend war, fanden sich am 3. Advent  etwas über 100 Besucher, davon etwa 50 Kinder, zur Wanderung durch den Märchenwald ein. Schon zu Beginn wurden sie vom springenden „Rumpelstilzchen“ und dem „Tapferen Schneiderlein“ erwartet. Gleich danach begrüßten Esel und der Drechslergeselle aus dem Märchen „Tischlein deck dich, Goldesel streck dich, Knüppel aus dem Sack“  die Kinder und boten Süßigkeiten vom reichlich gedeckten Tischlein an.
Auf ihrem Weg trafen sie noch auf den Schneemann und seine Frau, auf  Rotkäppchen und den Wolf,  der manch kleinen Besucher erschreckte. Weiter begegneten ihnen  Aschenputtel mit ihren fleißigen Tauben, Frau Holle, die hoffentlich in diesem Jahr die Betten ganz kräftig ausschüttelt und  die goldene  Gans. Die kleinen und großen Wanderer wurden noch vom Froschkönig, Rapunzel, die sogar aus einem Turm ihr goldenes Haar zu ihrem hübschen Märchenprinz herabließ, erwartet. Die Gäste  kamen am Hexenhaus vorbei, aus dem  die Hexe herausschaute. Schön anzusehen waren Schneewittchen, der Jäger und die böse Königin aus dem Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“.
Es galt, all diese Märchen zu erraten, was diesmal vielen Kindern nicht schwer viel. An jedem Stand wurden sie mit süßen Dingen und Obst belohnt. Am Ende der Wanderung wartete ein Märchenerzähler, der nicht nur Passagen aus den Märchen vorlas, sondern auch Rätsel stellte. Den Höhepunkt des Besuchs im Märchenwald war natürlich der Weihnachtsmann mit seinem großen und außerordentlich schweren Sack, in dem auch wirklich für jedes Kind ein kleines Geschenk enthalten war. Den Kindern machte es Spaß, ein kleines Gedicht für den Weihnachtsmann aufzusagen oder ein Lied zu singen. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk suchte, konnte sich auf dem kleinen Flohmarkt umschauen, auf dem überwiegend Spielzeug für kleines Geld angeboten wurde. Hier hielten sogar ein Sultan und der kleine Muck aus dem Orient ihre Waren feil. Auch in diesem Jahr hat die Veranstaltung den Kindern, Eltern und Großeltern viel Freude bereitet.

Steffi Klein